Integrative Gestaltpädagogik

in Schule, Seelsorge und Beratung, Bayern e.V.

Curriculum

Um die Ausbildung zu standardisieren und damit die Qualität zu gewährleisten, haben sich die Institute der ARGE für die jeweiligen Bausteine ein Curriculum gegeben.

Das Curriculum legt die Inhalte und Stundenzahl fest, die jeweils notwendig sind, um sich im jeweiligen Bereich graduieren zu können. (vgl. Graduierung)  

Hier können Sie sich das Curriculum herunterladen.

Das Curriculum in Bausteinen  

 

Baustein C - Gestaltgruppenleitung 

A + B + C ergibt „Gestalttrainer/-in“

Das Erlernen der Referententätigkeit des gestaltpädagogischen Leitens von Gruppen aller Art.

 Baustein D - Gestaltsupervision 

A + B + D ergibt „Gestaltsupervisor/-in“

Die christlich orientierte Gestaltsupervision bündelt und weitet im Blick auf den beruflichen Kontext die professionelle Beratungskompetenz.

Baustein B - Gestaltberatung 

A + B ergibt „Gestaltberater/-in“ / „Pastoralberater/-in“

Die Anwendung des Gelernten wird zunehmend beraterisch auf andere (Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Schulklassen, Gemeinschaften usw.) ausgerichtet.

Baustein A - Gestaltpädagogik 

A ergibt „Gestaltpädagogin“/ „Gestaltpädagoge“

Der Grundkurs für Gestaltpädagogik und heilende Seelsorge ermöglicht ein Lernen im Tun. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können das angebotene Lernprogramm persönlich durcharbeiten, die Lernprozesse an sich erfahren, darüber reflektieren und sie schließlich in eine theoretische Gesamtschau integrieren.